article-preview
Wertschätzung- wichtiger als Brot ...
am 5.7.2022
von Caroline Sucec

** Manchmal ist eine Rose wichtiger als ein Stück Brot. ** 

Als Rainer-Maria Rilke das erste Mal in Paris weilte, nahm er mittags in Begleitung einer jungen Französin stets denselben Weg. Er kam immer an einer Ecke vorbei, an der immer eine alte Frau saß, die ihre Hand aufhielt, jedoch nie laut bettelte und niemanden ansah. Die Menschen, die ihr etwas gaben, würdigte sie weder eines Blickes noch eines Dankeswortes.

Rilkes Begleiterin legte der Bettlerin des Öfteren eine Münze in die Hand, Rilke selbst jedoch nie. Auf die Frage, wie er so scheinbar ungerührt vorbeigehen könne, erwiderte er: "Nicht ihre Hand leidet Mangel, sondern ihr Herz“. Als sie sich eines Tages wieder auf den mittäglichen Weg machten, sah Rilke vor dem Haus einen Rosenbusch, von dem er einen Stiel mit einer eben erblühten Knospe brach. Als sie die Bettlerin passierten, legte Rilke die Rose in die geöffnete Hand. Da erhob die Bettlerin den Kopf, ergriff seine Hand, drückte schnell einen Kuss darauf und sagte rau: "Danke". Dann rappelte sie sich mühsam auf und ging davon. Für acht Tage war sie verschwunden, bevor sie wieder wie üblich an ihrem Platz saß und ihre Hand aufhielt. Rilkes Begleiterin fragte: "Wovon hat sie wohl all die Tage gelebt, an denen sie nicht hier kauerte und nichts zugesteckt bekam?" Rilke sprach: "Von der Rose..." (Verfasser unbekannt).

There is more hunger for love and appreciation in the world,
than for bread.

(Mother Teresa)

 

Kontakt
Röm.-kath. Pfarre Emmaus am Wienerberg
Tesarekplatz 2, 1100 Wien
Telefon: +43 1 616 34 00
IBAN: AT97 12000 50324795601
BIC: BKAUATWW
Offenlegung
HerausgeberIn, Alleininhaber, Redaktion:
Röm.-kath. Pfarre Emmaus am Wienerberg
Impressum & Datenschutzerklärung
Interner Zugang
Wenn Sie Zugang zu den internen Systemen der Pfarre brauchen, melden Sie sich in der Pfarrkanzlei unter kanzlei@eni.wien.